Der Blitzschutz von Freileitungen im Mittel- und Hochspannungsnetz ist ein sehr anspruchsvolles Geschäftsfeld. Die Kosten für konventionelle Blitzschutzvorrichtungen können beträchtlich sein. Streamers EasyQuench (EQ)-Technologie bietet für diese Aufgaben kostengünstige Blitzschutzsystemkomponenten an, die zuverlässig und einfach zu installieren sind und kein Zubehör für den Betrieb benötigen. Verabschieden Sie sich von allen herkömmlichen Lösungen und begrüssen Sie diese revolutionäre neue EasyQuench-Systemtechnik.

    Wie EasyQuench (EQ) funktioniert

    Streamer hat eine relativ einfache, aber sehr zuverlässige Technik entwickelt, die Verteilungs- und Übertragungsleitungen vor Überspannungen durch direkte und indirekte Blitzeinschläge schützt. Dieses Blitzschutzsystem hält sowohl direkten als auch induzierten Blitzeinwirkungen stand.

    Wenn auf einer Leitung eine Überspannung auftritt, wird ein Lichtbogen zwischen der Leitung und der installierten Blitzschutzvorrichtung dieser Leitung gespannt.

  • Der Lichtbogen gelangt dann in das sogenannte EQ-System - zahlreiche sphärische Elektroden in Silikonkautschuk - und teilt sich in eine grosse Anzahl von kleinen Lichtbögen, die zwischen jedem Metallelektrodenpaar brennen.
  • Tatsächlich wirkt ein Paar Metallelektroden wie eine winzige Entladungskammer, so dass jeder Lichtbogen in die Umgebungsluft ausgeblasen wird.
  • Somit wird die Energie des Lichtbogens (und des Blitzeinschlages) mit Hilfe des EQ-Systems neutralisiert. Resultat: Die Stromleitung erleidet keinen Ausfall.
  • Diagramm der Entladungsinitiierung Diagramm der Entladungsinitiierung

    1. Silikonkautschuk-Form
    2. Zwischenelektroden
    3. Lichtbogenlöschkammer
    4. Entladungskammer


    EQ-Produkte

    Streamer bietet eine Vielzahl verschiedener Produkte an, um allen Kundenanforderungen gerecht zu werden, ob sie nun einen privaten, kommerziellen oder industriellen Blitzschutz benötigen. Wir liefern Produkte, die sowohl gegen induzierte Überspannungen als auch gegen direkte Blitzeinschläge schützen. Jedes Produkt hat seine eigenen, einzigartigen Vorteile. Wir bieten auch verschiedene Modelle jeder Kategorie an.

    Induzierte Überspannung

    Induzierte Überspannungen sind für etwa achtzig Prozent der durch Blitzeinschläge verursachten Stromausfälle verantwortlich. Geräte (SAi-Geräte), die speziell dafür entwickelt wurden, um dieses Problem anzugehen, sind in der Lage, schädliche Folgen von induzierten Überspannungen, wie das Abbrennen abgedeckter Leiter sowie Kurzschlüsse, zu eliminieren.

    Induzierte Überspannungsschutzgeräte können einfach installiert werden und erfordern keinen spezifischen Standwiderstand oder zusätzliche Erdungsanordnungen. Ein typisches Installationsschema erfordert, dass jeder Pol mit einem Gerät mit Phasenwechsel ausgestattet ist.

    Zum Schutz vor induzierten Überspannungen bieten wir folgende Produkte an:

  • Leitungsschutzeinrichtung für 10 kV Freileitungen (für Nennspannung bis 15 kV)
  • Leitungsschutzeinrichtung für 20 kV-Freileitungen (vorgesehen für Systemnennspannung bis 24 kV)
  • Leitungsschutzeinrichtung 20 kV OHL mit hohem prospektivem Folgestrom bis 3,5 kA (auch für 24 kV vorgesehen)
  • Direkte Blitzeinschläge

    Obwohl Überspannungen durch direkte Blitzeinschläge nur für etwa zwanzig Prozent der Stromausfälle verantwortlich sein dürften, sollten sie dennoch sehr ernst genommen werden. Sie werden durch einen direkten Blitzeinschlag in Leiter, Pol oder Abschirmdraht verursacht.

    Ein direkter Blitzschutz ist häufiger in Gebieten mit hoher Blitzaktivität erforderlich. Diese Art von Überspannung kann wesentlich ernsthaftere Schäden verursachen als eine induzierte Überspannung, da die Energie, die in jedem Stromstoss enthalten ist, wesentlich höher ist.

    Das SAd-Gerät kann an jenen Abschnitten der Freileitungen installiert werden, die besonders direkten Blitzeinschlägen ausgesetzt sind. Es sollte innerhalb der letzten drei oder vier Felder vor den Unterstationen installiert werden. Die maximale Wirksamkeit kann zusammen mit herkömmlichen Metalloxid-Ableitern erzielt werden. Bei der Installation in der Nähe einer Unterstation müssen SAD-Geräte ordnungsgemäss geerdet werden, wobei der Standwiderstand nicht höher als 10 Ohm sein darf.

    Wir bieten die folgenden drei Produkte zum Schutz vor direkter Überspannung an:

  • Leitungsschutzeinrichtung für 20 kV-Freileitungen (vorgesehen für Systemnennspannung bis zu 24 kV)
  • Leitungsschutzeinrichtung für 35-kV-Freileitungen (für Nennspannung bis 69 kV)
  • Hybridleitungs-Blitzschutzgerät SI-G (vorgesehen für Systemnennspannung bis 110 kV)