Die Legenden des russischen Biathlons -Wladimir Drachev, Anatoly Alyabyev, Ivan Tcherezov, Anna Bogaliy, Dimitry Vasilyev, Yury Kashkarov und natürlich auch Dimitry Malyshko selbst verfolgten die Rennen. Ein besonderes Merkmal des Turniers ist, dass herausragende Meister ihres Fachs im Mittelpunkt der Ereignisse stehen, mit jungen Athleten reden, ihre Fragen beantworten und über das Leben als Spitzensportler berichten. Am letzten Tag des Wettbewerbs waren die Champions selbst am Start und zeigten höchstes sportliches Niveau beim Duellschiessen. In einem erbitterten Kampf errang Dimitry Malyshko den Sieg, Ivan Tcherezov belegte den zweiten Platz und Anna Bogaliy gewann die Bronzemedaille.

    Im sportlichen Teil des Hauptturniers haben sich die jungen Biathleten in drei Disziplinen gemessen - Biathlonrennen auf Rollski, Langlauf mit Schiessen, gemischte Staffel. Gute Ergebnisse in allen drei Disziplinen zeigten die Schüler der Malachitischen Schule für Sozialwissenschaften und Jugend aus Sosnovy Bor, die Jungs der SKA Petrozavodsk-Schule und Izhevsk SSSHOR.

    Einen hervorragenden Eindruck bei Richtern, Zuschauern, Teilnehmern und Veranstaltern machte die 18-jährige Anastasia Batmanova aus Juzhno-Sachalinsk, die in ihrer Altersklasse das Rollerrennen gewann und im Sprint den dritten Platz belegte. "Sie zeigte trotz der schwierigen Witterungsbedingungen ein hervorragendes Schiessen (an allen drei Wettkampftagen haben Regen und Wind den Athleten "geholfen ". - Ed.). Die Fähigkeit, Ängste zu zähmen und die Nerven zu behalten, ist ein Zeichen echten Sportsgeistes“, wie Vladimir Zhitenev sagte, der Inspirator und permanente Organisator der Sommer-Biathlon-Wettbewerbe, Direktor für Innovation und technische Entwicklung von Streamer – und selber ein Ex-Kandidat als Meister des Sports im Biathlon.

    In diesem Jahr waren die Zuschauerzahlen wesentlich höher. Fieberten bisher nur die Eltern der jungen Sportler mit, verfolgten diesmal rund 200 Personen die Rennen, darunter viele Biathlon-Fans aus Sosnovy Bor und St. Petersburg.

    Für Streamer hat der Wettbewerb um die Preise von Dimitry Malyshko eine besondere Bedeutung. Seit 20 Jahren unterstützen die Gründer des Unternehmens, Ivan und Vladimir Zhitenev, die Biathlonschule in Sosnovoborsk und unterstützen den Trainer, der die Schule auch führt. Auch der Olympiasieger Dimitry Malyshko begann seine sportliche Karriere in Sosnovy Bor und nahm als Teenager an den Herbst-Turnieren dieses Sommer-Biathlon-Wettbewerbes teil.

    Vladimir Zhitenev selbst nimmt jedes Jahr am Wettbewerb teil. In diesem Jahr lief er den drei Kilometer langen Cross-Sprint und wurde Sechster in der Kategorie der über 46-jährigen. Auf dem Kurs begleitet wurde er von Streamer Production Director Denis Ershov, der den 11. Platz belegte.

    Vladimir Zhitenevs Liebe zum Biathlon infiszierte viele Streamer-Mitarbeiter. Viele von ihnen helfen ihm als Freiwillige in der Organisation und Durchführung des Turniers. "Wenn ich gebeten werde, den Dimitry Malyshko-Sommer-Biathlonwettbewerb in zwei Worten zu beschreiben, würde ich sagen: Aufrichtigkeit und Selbstlosigkeit. Dimitry selbst macht den Eindruck einer bescheidenen, ruhigen, fleissigen und gelehrigen Person. Meiner Meinung nach ist er zu Recht das Idol der jungen Biathleten. Seine Person ist in diesem Wettbewerb von entscheidender Bedeutung. Ich hoffe, Dimitry ist sich dessen bewusst und wird das Vertrauen seiner Fans niemals verraten", sagte Evgeny Enkin, Streamer-Forscher, der in diesem Jahr zum zweiten Mal als Volontär mithalf.

    „Ich liebe Sport und habe mich schon immer für die „interne Küche“ von Wettbewerben interessiert. Daher stimmte ich gerne zu, als Freiwilliger an der Vorbereitung eines so grossen Sportanlasses teilzunehmen. Während dieser Arbeit lernte ich Biathlon erst als Sport kennen und erkannte, wie technisch komplex und psychisch schwierig er ist. Es ist sehr interessant zu sehen, wie sich die verschiedenen Athleten auf den Start vorbereiten, wie sie die Angst überwinden und ihre Ergebnisse erzielen können “, sagt Anna Laptinskaya, Personalleiterin bei Streamer.

    In diesem Jahr wurde zum ersten Mal ein Miniturnier für die Volontäre im Rahmen der Profisportlerwettbewerbe organisiert. Sechs Mannschaften traten zum Paarschiessen an. Es wurde für sechs Mannschaften in Form eines Paarschiessens durchgeführt. In maximal acht Runden mussten möglichst schnell fünf Scheiben getroffen werden. „Dies ist eine unvergleichlich leichtere Aufgabe als ein echtes Rennen, aber wir konnten die Aufregung und Aufregung spüren, die Athleten erleben. Unser Paar gewann das Duell, und wir bekamen die Goldene Auszeichnung aus den Händen von Dimitry Malyshko persönlich. Es ist sehr angenehm, auf dem Siegerpodest zu stehen, und ich werde natürlich versuchen, diesdas nächste Jahr zu wiederholen“, meinte Evgeny Enkin.

    Vorheriger ArtikelNächster Artikel