Der Suvorov-Preis wurde 2010 vom Forum Schweiz-Russland und der Innovation Promotion Foundation ins Leben gerufen, um sozial bedeutsame innovative Start-ups zu unterstützen. Alle zum Wettbewerb eingereichten Projekte werden von einer Expertenjury streng nach mehreren Kriterien bewertet. Die wichtigsten davon sind Neuheit, Wettbewerbsfähigkeit, finanzielle Nachhaltigkeit, gesellschaftliche Bedeutung, Markteintrittsbereitschaft und die Möglichkeit eines russisch-schweizerischen bilateralen wissenschaftlichen und technologischen Austauschs bei seiner Umsetzung.

    2018 wurden 35 Projekte eingereicht, von denen nur drei das Finale erreichten, darunter das Streamer-Projekt - Single End Fault Locator. Der Generaldirektor von Streamer, Ivan Zhitenev, präsentierte ein einzigartiges, leicht integrierbares, automatisiertes digitales System zum Auffinden von Schäden an Stromleitungen, das auf der Grundlage von T-symmetrischen Funktionen arbeitet. Das SEFL-System ist für den Einsatz in elektrischen Netzwerken unterschiedlicher Geometrie und Topologie, in Kabel- und Freileitungen konzipiert. Die Verwendung dieser Erfindung hilft, die Material- und Zeitkosten für das Auffinden der Schadensquelle zu reduzieren, und ermöglicht ausserdem, die unterbrochene Stromversorgung so schnell wie möglich wiederherzustellen. Eine weitere wichtige Funktion von SEFL besteht darin, dass die Implementierung dieses Systems das Unfallrisiko im Verteilungsnetz und in den von ihnen gespeisten Anlagen verringert.

    Der erste Preis des Suvoros-Preises 2018 wurde von der Jury mit dem Projekt eines Hardware- und Softwaresystems zur Verbesserung der Qualität von Hörgeräten ausgezeichnet. Den zweiten Platz erhielt ein interaktives Handbuch für Studenten der Chemie, ein virtueller Moleküldesigner.

    An der feierlichen Preisverleihung nahmen namhafte Vertreter der Wissenschafts- und Wirtschaftskreise Russlands und der Schweiz sowie Vertreter von Staat und Öffentlichkeit beider Länder teil. Die Gewinner des Wettbewerbs wurden vom Präsidenten des Verwaltungsrates der Rotek JSC, Mikhail Lifshits, einem Mitglied des Aufsichtsrats des Verbandes der innovativen Regionen Russlands, einem Berater des Generaldirektors der Innovation Promotion Foundation, dem bekannten Wissenschaftler Ivan Bortnik, dem Gründer des Schweizer Unternehmensnetzwerks zur Unterstützung von Start-ups und Investoren von InnMind, Nelli Orlova, überreicht.

    Wir sind stolz darauf, Teil dieses Projekts geworden zu sein und freuen uns insbesondere, dass unsere wissenschaftliche Arbeit nicht nur Russland und die Schweiz näher bringt, sondern auch Ergebnisse liefert, die für die Entwicklung der Gesellschaft als bedeutsam anerkannt werden.

    Vorheriger ArtikelNächster Artikel