Das am 29. Dezember 2018 registrierte Gemeinschaftsunternehmen WuSheng wird Blitzschutzgeräte der neuesten Generation für das chinesische Energiesystem entwickeln und herstellen. Laut dem Gründungsdokument gehören 51% der Aktien dem Unternehmen der Streamer Scientific-Production Corporation, JSC. 49% sind im Besitz der chinesischen Shuiyuan. Das Büro des Unternehmens befindet sich in Zentralchina, in der Stadt Wuhan, ein altes Handelszentrum, welches in der jüngeren chinesischen Geschichte eine zentrale Rolle spielte und heute noch und wieder eines der wichtigsten wirtschaftlichen und kulturellen Ballungsräume des Landes ist.

    Medium 1

    „Wir haben Shuiyuan als Partner gewählt hauptsächlich aufgrund der Ähnlichkeit unserer Ansätze, Geschäfte zu tätigen, Wissenschaft zu entwickeln und Forschung zu betreiben. Shuiyuan spielt auf dem chinesischen Markt für Energieanlagen eine bedeutende Rolle. Sie verfügen über eine starke wissenschaftliche Basis, da sie eng mit der Universität Wuhan, einem modernen Forschungs- und Entwicklungszentrum mit einem eigenen Prüflabor, zusammenarbeiten. Das Wichtigste ist jedoch, dass Shuiyuan wie Streamer in die Zukunft blickt und innovative Produkte und Technologien entwickelt, die die Qualität, Effizienz und Sicherheit von Energiesystemen verbessern sollen“, sagte Ivan Zhitenev, Generaldirektor von NPO Streamer.

    Der Name WuSheng ist von der chinesischen Seite vorgeschlagen worden. Er symbolisiert die Vereinigung zweier grosser Städte: Wu und Sheng sind die ersten Silben der chinesischen Namen Wuhan und St. Petersburg. Und das resultierende Wort WuSheng selbst stimmt mit dem Namen eines in China verehrten mythologischen Kriegshelden überein, einem Kämpfer für Gerechtigkeit.

    In einem ersten Arbeitsschritt wird WuSheng Blitzschutzgeräte montieren, die zuvor in den Forschungszentren von Streamer und Shuiyuan entwickelt wurden. Anschliessend werden die Partner gemeinsam an der Entwicklung innovativer Produkte arbeiten, die hauptsächlich für das chinesische Energiesystem bestimmt sind und sich grundlegend von den bereits auf dem Markt befindlichen Produkten unterscheiden werden. Ein wichtiger Aspekt der Zusammenarbeit zwischen russischen und chinesischen Unternehmen ist die strikte Einhaltung der Gesetze zum Schutz des geistigen Eigentums durch das Joint Venture. Insbesondere wenn WuSheng von Streamer entwickelte und durch entsprechende Patente geschützte Produkte herstellen wird, muss er dem Patentinhaber eine Gebühr zahlen.

    Streamer, der grösste Entwickler und Hersteller von Blitzschutzgeräten in Osteuropa, begann 2013, den chinesischen Markt zu erschliessen. Das St. Petersburger Unternehmen lernte aus den Erfahrungen vieler namhafter Unternehmen, die versuchten, in den chinesischen Markt einzutreten - und scheiterten. „Um ein Geschäft in China erfolgreich zu führen, müssen Sie dort einen ständigen Unternehmenssitz haben. Dies ist nur möglich, wenn Sie einen starken lokalen Partner haben. Für uns war das das Unternehmen Shuiyuan. Die Gründung dieses Joint Ventures wird es uns ermöglichen, aktiver in China zu arbeiten und gute Voraussetzungen dafür zu schaffen, nicht nur auf dem Markt für Energieanlagen in China, sondern im gesamten asiatisch-pazifischen Raum ein wichtiger Akteur zu werden“, betonte Ivan Zhitenev.

    Medium yt3a8216

    Vorheriger ArtikelNächster Artikel